Simone Niggli-Luder
23-fache OL-Weltmeisterin
navi background
8 Sekunden...
Simone, 26.8.2013
... einmal als Rückstand und einemal als Vorsprung. Ein spannendes OL-Wochenende im Basler Jura liegt hinter mir!
Der schönste Teil des Laufes
Der schönste Teil des Laufes »
Als es am Samstag aus Strömen regnete, musste ich mir ernsthaft überlegen, wann ich das letzte Mal bei Regen einen OL-Wettkampf absolviert hatte. Spontan kam mir die Osterstaffel in den Sinn ;-)) Allerdings war dort der Aggregatzustand des Wassers noch etwas anders!
Es zeigt jedenfalls deutlich, dass wir in diesem Jahr wettermässig zum richtigen Zeitpunkt immer am richtigen Ort waren, sonst wäre diese Überlegung wohl überflüssig...
Das Wetter war aber kein Hindernis und ich war gespannt auf das neu kartierte Gebiet Les Lavoirs bei Bassecourt.
Leider erwischte ich, trotz Musterlauf-Möglichkeit vor dem Start, einen ganz schlechten Einstieg. Sowohl bei Posten 1 wie auch bei 2 liess ich mir im Postenraum nicht die nötigen Zeit und machte grosse Fehler, so dass ich beim zweiten Posten mit einem Rückstand von über 2.5 Minuten auf dem 21. Zwischenrang lag... Ich machte einen innterlichen Neustart und die Aufholjagd konnte beginnen. Der Rest des Laufes gelang mir gut, endlich fand ich in mein "normales" OL-machen zurück. Das Gelände war sehr nass und auch sehr grün, die Dornen und Brennnesseln hinterliessen ihre Spuren, die ich noch am Abend beim Einschlafen spüre!
Die Aufholjagd reichte dann sogar noch auf den zweiten Rang mit 8 Sekunden Rückstand auf Sara Lüscher.
Am Sonntag fand die Schweizer Meisterschaft im Sprint statt. Die Stadt Delémont war für mich ganz ubekanntes Gelände und dementsprechend freute ich mich auf einen spannenden Sprint.
foto: G. Brodmann
foto: G. Brodmann
Das wurde uns auch geboten! Eine abwechslungsreiche Bahn mit einigen Routenwahlen, engen Gässchen, Treppen und auch einer Passage im Park, liess das Sprint-Herz höher schlagen.
Nach einem guten Start war ich bei Posten 4 zu wenig vorbereitet und sah die schnellste Route, bei welcher man grad wieder rückwärts hätte laufen sollen, nicht. Auf dieser Teilstrecke verlor ich 10 Sekunden, aber mit einer guten Fortsetzung mit nur noch einigen Zögerungen, konnte ich dennoch als Schnellste im Eisstadion einlaufen, diesmal mit 8 Sekunden Vorsprung ;-)
Dsa Elite-Podest von der Sprint-SM<br />Foto: G. Brodmann
Dsa Elite-Podest von der Sprint-SM
Foto: G. Brodmann
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch