Simone Niggli-Luder
23-fache OL-Weltmeisterin
navi background
Orienteering Achievement of 2013
 
Simone, 4.12.2013
Der Monat Dezember bringt neben dem ersten Schnee auch wieder einige Ehrungen und Wahlen mit sich.
Auch in diesem Jahr wird das "Orienteering Achievement of the year" auf worldofo.com ausgezeichnet und ich bn unter den Nominierten. Ich freue mich über jede Stimme!
Und wenn wir gerade beim Thema sind: reserviert euch den Sonntag Abend am 15. Dezember. An diesem Abend wird die "Schweizer Sportlerin des Jahres" gekürt... ;-)). Mehr dazu später!

Der Winter ist bei uns eingezogen und hat uns schon einige schöne Tage mit glitzerndem Schnee beschert. Schnee und Sonne kombiniert finde ich super, auf den Nebel könnte ich verzichten (da haben wir aber in Münsingen noch Glück !).
Ich gewöhne mich immer mehr an meine "neue Situation" was den Sport beterifft. Keine präzise Trainings- und Wettkampfplanung fürs nächste Jahr (und somit nicht schon jedes Wochenende durchgeplant), keine Gedanken zum Training und wie ich mich wo verbessern kann, kein Start in ein geregeltes und geplantes Wintertraining. Zugegeben schon etwas speziell, nachdem ich dies über 15 Jahre immer gemacht habe! Mittlerweile habe ich auch aufgehört, ein Trainingstagebuch zu führen, auch dies ziemlich ungewohnt, da dies sonst praktisch täglich dazu gehört hatte.
Langweilig ist es mir aber noch nie geworden! Nebst den Kindern und den Medienanfragen, gibt es immer wieder Sachen zu tun...
Sport treibe ich aber weiterhin täglich, zu gross ist die Liebe und die Freude an der Bewegung, es gehört einfach zu mir! Aber ich geniesse es, keinem strengen Trainingsplan folgen zu müssen, sondern den Sport nach Lust und Laune ausüben zu können. Somit weiss ich oft am Anfang des Trainings noch nicht, wohin und wie schnell mich meine Beine führen werden.
Die Lust nach schnellem Rennen war seit dem letzten OL-Wettkampf noch nicht sehr gross, aber ab und zu flackert es wieder auf.
So nahm ich auch am 1. Dezember am Steinhölzli-Lauf teil, ein kleiner aber feiner Lauf-Anlass, den ich schon einige Male bestritten habe.
Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
Unsere älteste Tochter Malin hatte schon im letzten Jahr daran teilgenommen, und da sie wieder Lust darauf hatte, nutzte ich auch grad die Gelegenheit, wieder mal aufs Tempo zu drücken.
Dies war aber aufgrund des eisigen Untergrundes gar nicht so einfach! Während die erste Bahnrunde noch gut belaufbar war, kam es im Quartier schon bald zu heiklen vereisten Passagen, die vorallem in den Kurven zum vorsichtigen Abbremsen führten. Im Wald schliesslich war der Weg schneebedeckt und die Kraft, die man einsetzte, verpuffte oft in einem Ausrutsch-Schritt... Nichtsdestotrotz machte es Spass, nicht zuletzt dank einem tollen Unterstützungs-Team meiner Familie.
Malin machte wie erwähnt in diesem Jahr auch wieder mit, sie hatte eine 400m-Bahnrunde zu absolvieren. Etwas eingeschüchtert vom Startschuss legte sie einen eher verhaltenen Start hin, aber dann liess sie es laufen, rannte an der Guggenmusig vorbei und stoppte erst wieder hinter der Ziellinie. Die verdiente Medaille gabs direkt nach dem Ziel und der grösste Motivations-Faktor, der Besuch vom Samichlaus, erfreute später bei der Rangverkündigung. Malin durfte als Drittplatzierte sogar aufs Podest und durfte dort direkt vom Samichlaus einen Grittibänz in Empfang nehmen (die stolze Mutter spricht ... ;-))
Start der Piccolos. Malin im orienteering-Dress in der Mitte <br />Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
Start der Piccolos. Malin im orienteering-Dress in der Mitte
Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
Rangverkündigung mit dem Samichlaus<br />Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
Rangverkündigung mit dem Samichlaus
Foto: Homepage Steinhölzli-Lauf
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 

Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von

Bio Vision

Right to Play

Kovive

Velos für Afrika

Sativa

simone@simoneniggli.ch